Fünf grüne Energieprojekte tragen zur Transformation des britischen Strommarktes bei

Mittlerer Moorwindpark, CumbriaDer Windpark Mean Moor war ein Beweis für die Macht des Kollektivs und war ein privates Unternehmen, bis eine Cumbrian-Gemeinde ihn 2017 kaufte. Der Standort gehört drei Genossenschaften – High Winds, Baywind Energy und Energy Prospects -, die eine Darlehen von Thrive Renewables zum Kauf der Farm (ein Teil davon wurde innerhalb von 14 Tagen zurückgezahlt, nachdem die Einheimischen beeindruckende 2,8 Mio. GBP gesammelt hatten). Mean Moor hebt hervor, wie der kommunale Sektor in der Geschäftswelt agieren kann, und zeigt den wachsenden Appetit auf kommunale Energieprojekte in Großbritannien.

Stromversorgung der Häuser: 4.500 *

Ein Wasserkraftprojekt in Loch Awe in Argyll, Schottland

Wasserkraftwerk Beochlich, ArgyllBeochlich ist ein Wasserkraftprojekt, das am Rande von Loch Awe herumwirbelt und etwas nutzt, das an der Westküste Schottlands viel zu bieten hat: Regen. Der reichliche Nieselregen des Landes läuft von den Hügeln in den See (Bild) und treibt zwei Turbinen an. In der Nähe der Bridge of Orchy Community Hall wird die soziale Isolation bekämpft, indem Aktivitäten für Eltern, Kinder und ältere Menschen organisiert werden. Die Halle wurde kürzlich über das Community Benefit-Programm von Thrive finanziert, das den örtlichen Gemeindegebäuden Ratschläge und Zuschüsse zur Umsetzung von Energiesparmaßnahmen und zur Verbesserung ihres Aufenthaltsortes bietet.

Stromversorgung der Häuser: 1.000 *

Bildnachweis: Damien Ramage

Geothermieprojekt United Downs, Cornwall

Geothermieprojekt United Downs, CornwallUnited Downs wird nächstes Jahr in Betrieb gehen und das erste Geothermiekraftwerk Großbritanniens sein. Der Standort beansprucht den tiefsten Onshore-Brunnen des Landes, der 5,1 km unter der Erde verschwindet. Wärme aus solchen Brunnen treibt Turbinen an und treibt Generatoren an, die rund um die Uhr sauberen Strom liefern. Thrive Renewables kündigte im Februar an, bis zu 6,5 Mio. GBP in die Anlage zu investieren , die von Geothermal Engineering gebaut wird. “Dieses wegweisende Projekt nutzt eine konstante natürliche Ressource und liefert erneuerbaren Grundlaststrom, einen entscheidenden Bestandteil des britischen Mixes zur Erzeugung sauberer Energie”, sagte Matthew Clayton, MD von Thrive Renewables.

Stromversorgung der Häuser: 6.500 *

Drumduff ist ein Windpark in West Lothian, Schottland

Drumduff Windpark, West LothianDer Windpark Drumduff befindet sich in einem alten Tagebau in der Nähe von Edinburgh und ist ein Symbol für unsere Umstellung von fossilen Brennstoffen auf erneuerbare Energien. Die Anlage verfügt über drei hoch aufragende Turbinen, die genug Strom erzeugen können, um rund 5.500 Haushalte mit Strom zu versorgen. Das 47 Hektar große Gelände wird gerade neu aufgebaut. Langsam beginnen die Narben der Extraktionsindustrie zu heilen. Das Projekt, das im gemeinsamen Besitz des schottischen Entwicklers für erneuerbare Energien GreenPower ist, umfasst auch ein Waldgebiet, das neben dem Windpark verwaltet wird.

Stromversorgung der Häuser: 5.500 *

Der Windpark March in Cambridgeshire betreibt eine Kartoffelverarbeitungsanlage

März Windpark, CambridgeshireWahrscheinlich haben Sie einen Spud genossen, der durch die Verarbeitungsanlage von Greenvale AP ging, in der jeden Monat 12.000 Tonnen Kartoffeln sortiert werden. Das erfordert viel Energie, die zum großen Teil von einer Windkraftanlage vor Ort stammt, die den Strom direkt in das Werk in Cambridgeshire einspeist. Das kleine Projekt für grüne Energie , das von Thrive Renewables gebaut wurde, macht Großbritanniens geliebte Kartoffeln nicht nur nachhaltiger, sondern macht Greenvale AP auch weniger anfällig für Schwankungen auf dem Energiemarkt. Die nahe gelegenen Windparks Boardinghouse und Ransonmoor, in die Thrive ebenfalls investiert hat, nutzen auch die stürmischen Cambridgeshire-Moore.

Häuser mit Strom versorgt: 1.126 *

Zeitleiste: Der Wechsel zu sauberer Energie

Als Thrive Renewables 1994 auf den Markt kam – damals als Wind Fund – stammten nur 2 Prozent des britischen Stroms aus Wind und Sonne. Im vergangenen Jahr hat grüne Energie fossile Brennstoffe als dominierende Stromquelle abgelöst. Diese Zeitleiste zeigt die großen Meilensteine ​​und die Rolle von Thrives bei der Erreichung dieser Ziele

1994

  • Die Triodos Bank richtet den Windfonds ein, um in kleine Projekte für erneuerbare Energien zu investieren. Aus dem Wind Fund wird später Thrive Renewables, ein unabhängiges Unternehmen
  • Erneuerbare Energien liefern 2 Prozent des britischen Stroms

1995

  • Thrive gibt seine erste Aktienemission zur Finanzierung eines Windparks in Cumbria aus, einem Joint Venture mit Gemeinschaftsinvestoren

1998

  • Das erste Projekt des Unternehmens für erneuerbare Energien, der Windpark Haverigg II in Cumbria, wird in Betrieb genommen

2006

  • Die Investition in den Windpark Caton Moor in Lancashire erhöht die Kapazität von Thrive von 6 MW auf 23 MW
  • Erneuerbare Energien liefern 5 Prozent des britischen Stroms

2010

  • Rund 10 Prozent des britischen Stroms stammt aus erneuerbaren Energien

2013

  • Thrive investiert in vier neue Projekte und erhöht seine Kapazität auf 53 MW
  • Das Energy Act verpflichtet Großbritannien, seinen Strommarkt zu dekarbonisieren

2016

  • Das Pariser Abkommen wird von 195 Nationen unterzeichnet
  • Thrive bringt 10 Mio. GBP für Investitionen in erneuerbare Energien ein

2019

  • Thrive feiert sein 25-jähriges Bestehen, nachdem es in 22 Wind-, Solar- und Wasserkraftprojekte investiert und insgesamt genug Strom erzeugt hat, um den Bedarf von 1 Mio. Einwohnern in Großbritannien zu decken **
  • Großbritannien ist die erste große Volkswirtschaft, die sich verpflichtet hat, bis 2050 einen Netto-CO2-Ausstoß von Null zu erzielen
  • Im Oktober erzeugen erneuerbare Energien erstmals mehr Strom als fossile Brennstoffe

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here